Jugend und Gewalt

Bestandsaufnahme bestehender Bemühungen zur Eindämmung von Jugendgewalt in Kantonen und ausgesuchten Gemeinden.


Im Jahr 2011 startete das Bundesamt für Sozialversicherungen das Nationale Präventionsprogramm Jugend und Gewalt (dieses ist seit 2018 abgeschlossen). Im Rahmen des Programmschwerpunkts «Voneinander Lernen» sollte in den 26 Kantonen sowie in ausgesuchten Gemeinden eine Bestandsaufnahme der bereits bestehenden Bemühungen zur Eindämmung von Jugendgewalt vorgenommen werden. Die Ergebnisse wurden zu Portraits verarbeitet, die auf der Webseite www.jugendundgewalt.ch aufgeschaltet wurden.


Die Studie lieferte ein detailliertes Bild zum damaligen Stand der Prävention von Jugendgewalt in der Schweiz. Es konnte aufgezeigt werden, dass viele Kantone und Gemeinden Strategien und Massnahmen zur Bekämpfung von Jugendgewalt umsetzten. Eine übergeordente, mehrere Dienststellen-übergreifende Strategie erweist sich auch als notwendig, um adäquat auf die komplexte Thematik reagieren zu können. Als besonders wichtig erwies sich die Klärung von Zuständigkeiten und Schnittstellen zwischen den involvierten Dienststellen, eine koordinierende Stelle, regelmässiger Erfahrungsaustausch sowie aufeinander abgestimmte Massnahmen.


Im Auftrag des Bundesamtes für Sozialversicherungen

2013


Bericht



© 2020 by Büro Brägger. Created with Wix.com