Evaluation des Aufnahmeverfahrens an die st.gallischen Mittelschulen WMS, WMI, FMS und BMS


Seit 2011 findet die Aufnahmeprüfung an die Wirtschaftsmittelschule mit Schwerpunkt Sprache (WMS) und Informatik (WMI), die Fachmittelschule (FMS) sowie die lehrbegleitende Berufsmittelschule (BMS-BM1) im Kanton St.Gallen als Einheitsprüfung statt. Die Evaluation sollte eine Grundlage liefern, um über allfällige Anpassungen des Aufnahmeverfahrens entscheiden zu können.


Das gemeinsame Aufnahmeverfahren an die FMS, WMS/WMI und die lehrbegleitende BMS führte zu einer Vereinfachung des Aufnahmeverfahrens und verhindert den Prüfungstourismus. Im Weiteren stärkt die Einheitsprüfung die Gleichwertigkeit der Ausbildungsgänge. Das Aufnahmeverfahren ist aber bezüglich Validität kritisch zu beurteilen, da der Notenschlüssel in der Vergangenheit mit einer gewissen Willkür gesetzt wurde. Dies ist letztlich darauf zurückzuführen, dass die Bestehungsquote zwischen den Ausbildungsgängen sehr stark variiert. Ausschlag dafür geben vor allem die beiden mathematischen Prüfungsteilen. In diesen Prüfungsteilen streuen die Leistungen der Prüflinge am stärksten, wobei sich die mathematisch starken Prüflinge nicht auf alle Ausbildungsgänge gleichermassen verteilen. Der Notenschlüssel in den mathematischen Teilprüfungen hat somit einen starken Einfluss auf die Bestehensquoten für die einzelnen Ausbildungsgänge. Das Ziel, in allen Fächern möglichst den gleichen Notenschnitt und die gleiche Verteilung der Noten zu erreichen, konnte häufig nicht erreicht werden.


Aufgrund der Ergebnisse wird empfohlen, das gemeinsame Aufnahmeverfahren beizubehalten, das Verfahren zur Festlegung der Notenschlüssel aber anzupassen. Statt die Noten durch einen linearen Schlüssel zu ermitteln, empfehlen wir ein Verfahren unter Verwendung der Standardabweichung. Dadurch kann gewährleitet werden, dass der Notenschnitt und die Verteilung der Noten in allen Fächern vergleichbar sind. Zudem kann der Einfluss der mathematischen Teilprüfungen auf die Bestehungsquote leicht verkleinert werden. Um einer sehr hohen Bestehungsquote bei einzelnen Ausbildungsgängen entgegen zu wirken, könnten bei diesen zusätzlich auch minimale Noten pro Prüfungsfach vorausgesetzt werden.



Im Auftrag des Erziehungsrats des Kantons St.Gallen

2015

Bericht








© 2020 by Büro Brägger. Created with Wix.com