Neues Unterrichtsfach «Religion und Kultur» im Kanton Zürich

Evaluation der Einführungsphase


«Religion und Kultur» ist ein obligatorisches Unterrichtsfach, das die Schulgemeinden im Kanton Zürich bis im Schuljahr 2011/12 in der Primar- und Sekundarschule eingeführt haben mussten. Es löste das Fach «Biblische Geschichte», von dem sich Schülerinnen und Schüler dispensieren lassen konnten, ab.


Im Zentrum der Evaluation stand der Einblick in die schulische Wirklichkeit des Unterrichts von «Religion und Kultur» während der Einführungsphase. Insbesondere interessierte, ob und wie sich der Grundsatz des «teaching about religion» im Unterricht einlösen lasse, d.h. die Schülerinnen und Schüler zu lehren, einen religiösen Gegenstand (eine religiöse Geschichte, eine religiöse Lehre usw.) kulturkundlich zu bearbeiten. Darüber hinaus sollte die Evaluation allfällige Problemfelder aufdecken und Korrekturvorschläge sowie Optimierungsmöglichkeiten aufzeigen.


Der vom Bildungsrat und der Bildungsdirektion intendierte obligatorische Unterricht «Religion und Kultur» ist aus Sicht des Evaluationsteams anforderungsreich, aber, wie etliche Lehrpersonen zeigten und im Gespräch bestätigten, machbar.


Katharina Frank und Ansgar Joedicke ergänzen unter Team, um den nötigen Erfahrungshintergrund in Religionswissenschaften, Erziehungswissenschaften und Evaluationsforschung optimal abzudecken.


Im Auftrag der Bildungsdirektion des Kantons Zürich

2012


Bericht

Materialien



© 2020 by Büro Brägger. Created with Wix.com